Endlich waschen…aber leider das einzige Highlight an diesem Tag…

04.04.2017 – Aruba
Montag klingelte schon 4:15Uhr mein Wecker… warum? Tja unser Flieger zurück nach Curacao ging zwar erst 8:25Uhr aber man soll 2h vor Abflug am Flughafen sein. Normalerweise wäre dann ein Aufstehen gegen 5:30Uhr kein Problem gewesen, sofern man ein Taxi zum Flughafen hat. Und genau das war der Knackpunkt bei uns. Wir haben am Vorabend ein Taxi online bestellt und man soll 2h vor Abfahrt des Taxis nochmal anrufen und nachfragen ob alles klappt. Somit haben wir da 04:30Uhr angerufen aber irgendwie sind wir nicht in Kontakt mit dem Taxifahrer gekommen… also blieb uns nur noch die Möglichkeit zu laufen… Kurz nach 6 Uhr machten wir uns auf den Weg. Eigentlich schon zu spät da uns einfach mal eine Stunde Fußmarsch erwartete aber wir waren so verpeilt morgens dass es einfach nicht eher ging. Auf der Hälfte der Strecke fanden wir dann doch noch ein Taxi was uns für überteuerte 10 USD zum Flughafen brachte. Nach Curacao sollte es direkt weitergehen nach Aruba. Da wir die Flüge aber nicht als Direktflug gebucht haben, hätten wir in Curacao ein- und wieder ausreisen und unser Gepäck neu einchecken müssen. Wir überredeten die Dame am CheckIn- Schalter auf Bonaire unser Gepäck mit dem Ziel Aruba auszeichnen zu lassen und wir konnten zwischen den zwei Flügen in den Transitbereich, sodass alles etwas einfacher ablaufen konnte. Im Transitbereich auf Curacao gabs dann die neuen Boardingpässe, sogar für einen Flug früher.

Mit ziemlichen Holper und Gepolter landeten wir in der kleinen Propellermaschine auf Aruba. Unsere Unterkunft (wieder ein AirBnB Appartement)  war schnell gefunden. Wir waren begeistert von der Größe der Unterkunft sowie vom Gastgeber. Ein locker Kerl der hier alles wahnsinnig entspannt sieht. Unser Blick viel als erstes auf die mega hammergeil große Küche. Mein inneres Ich schlug Purzelbäume bei diesem Anblick und beim Blick auf das Gewürzregal. Wir freuten uns aber noch riesiger über die Waschmaschine. Da wurden gleich mal zwei Ladungen angeworfen. Kurz im Asiamarkt nebenan einkaufen gewesen und dann wurde das Abendmahl zubereitet… und da ging es los…wir entdeckten wie alt die Küche wirklich ist, was prinzipiell nicht das Problem war nur stößt mir so ein muffiger Geruch von alten Möbeln immer unglaublich auf. Weiter ging es bei dem schlecht gespülten Geschirr unserer Vorgänger dass im Schrank schon Schimmelpilze züchtete. Ich opferte mich für den Spüldienst, was weniger schlimm war als gedacht. Denn trockener Schimmelpilz riecht irgendwie nur nach feuchter Erde und mehr nicht. Nach dem alles sauber war freuten wir uns auf die Zubereitung und vor allem dann aufs Essen der geplanten Burritos. Beim Aufschneiden der Avocado mussten wir feststellen dass diese noch nicht wirklich so reif war wie gedacht, die Gurke war bitter, das Hähnchen und die Paprika hatten jeweils einen komischen Beigeschmack und selbst der Barcadirum konnte uns nicht überzeugen. Wir saßen also draußen vor unserem leckeraussehenden Essen was aber geschmacklich absolut zu wünschen übrig lies. Enttäuscht dafür so viel bezahlt zu haben und planlos für den nächsten Tag gingen wir zeitig ins Bett. Hoffnungsvoll auf den nächsten Tag.

Schreibe einen Kommentar