Von findet Dori zum Sonnenuntergang…

29.03.2017 – Bonaire

Nachdem wir wegen einer Verspätung 3 Stunden auf unseren Flieger warten mussten, landeten wir am Montag gegen 11Uhr endlich in Bonaire. Die Propellermaschine die mir anfangs einen ziemlich ängstlichen Puls verursacht hatte, kam federleicht auf der Landebahn auf. Ich war mächtig beeindruckt. Zumal ich von meinem Fensterplatz aus beeundruckend sehen konnte, wie das Fahrwerk einfederte.
Zu Fuß und nach dem wir quasi ein Sonnencreme-Bad genommen hatten, gings zu Fuß zu unserer Unterkunft. Diese haben wir am Abend vorher auf AirBnB gebucht. Nach ca.einer halben Stunde gab der Weg einen umhauenden Blick auf das Karibische Meer frei. Sowas hab ich noch niemals gesehen. Dieses türkisblaue Meer verschlug mir die Sprache. Es sah aus wie in einem Hochglanzmagazin. Aber genau jetzt stand ich direkt davor. Einfach traumhaft schön.

Wir bezogen am späten Nachmittag unsere Unterkunft, holten uns ein paar Fahrräder für diese Woche, kauften noch ein paar Lebensmittel ein und abends ging dann in ein cubanisches Restaurant. Das Essen war sehr lecker, abe wie bis jetzt alles hier auf der Insel, recht teuer. Gegen 22Uhr waren wir wieder im Appartement und ich konnt meine Augen nicht mehr lang aufhalten also gings direkt ins Bett.

Nach ca 15 Stunden Schlaf hab ich mich dann mal aus dem Bett geschält. Wow, so lang hab ich ewig nicht mehr geschlafen und ich hab das Gefühl es war auch mal bitter nötig. Da für heute nur Strand angesagt war, stand dem ausschlafen somit auch nichts im Weg.

Nach gefühlten 10 Runden Ligretto gings gegen 16Uhr dann endlich an den Strand. Wir mussten nicht weit fahren, direkt beim Flughafen war ein wunderschöner Sandstrand. Natürlich gings direkt erstmal ins Wasser. Und auch hier wieder dieses unglaublich türkisblaue Wasser. Eine Farbe, die man kaum beschreiben kann und die man kaum glauben kann wenn man sie nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Zudem so glasklar dass man die Fische am Boden erkennen kann. Und da war sie, Dori. So verpeilt wie dieser Fisch da rumgeschwommen ist, muss es Dori gewesen sein. Wer sie nicht kennt, hier ein Bild von Dori. Also zumindest war es ein Dorifisch

Und dann das Highlight des Abends ein Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch. Traumhaft schön, in einem Licht das Balsam für die Seele ist. Die Sonne verändert alle Farben des Tages und überzieht sie mit ihrem eigenen Rot und Orange…einfach wunderschön…

Traumhafte Grüße

Eure Anja

Schreibe einen Kommentar