Pfeffi, eine mega geile Frucht deren Namen ich vergessen habe und ein hammermäßiger Ausblick.

29.01.2018 – Bogotá
Gegen 21:30Uhr landete ich in Bogotá. Mein Kumpel Tino holte mich am Flughafen ab, wir haben uns einfach mal seit 5 Jahren nicht mehr gesehen, dementsprechend hatten wir ordentlich was zu quatschen. Tja und dabei haben wir uns direkt mal verfahren 😀
Dann endlich in seiner Wohnung angekommen, nahmen wir unsere Mission sehr ernst und köpften erstmal die Flasche Pfeffi. Für alle die es nicht kennen, das ist Pfefferminzlikör, schmeckt der gut? Sag ich euch nicht, probiert ihn. Als Mitternachtssnack gabs eine mega leckere Frucht, Tinos Lieblingsfrucht. Allerdings konnte ich mir den Namen nicht merken, entschuldige Tino. Wenn du Lust hast dann schreib bitte den Namen der Frucht in die Kommentare unten, dann kann ich davon auch besser berichten 😀
Nach endlosen Gesprächen, ordentlich Party und am Ende der Flasche war der Abend dann auch schon rum.
Heute Morgen zeigte sich Bogotá dann von seiner schönsten Seite. Ein strahlend blauer Himmel und von der sagenhaften Dachterrasse ein unglaublicher Blick auf die Berge. Die waren, anders als in Perú, saftig grün und das bei einer Höhe von knapp 3.000m. Einfach unglaublich und wunderschön. Hier muss ich nochmal länger herkommen, da will ich hoch. Nächste Woche bin ich nochmal hier. Ich beschließe schon zwei Tage eher vorbeizukommen, sodass Zeit für einen Bergaufstieg bleibt.
Nach einem kurzen Abstecher zur deutschen Botschaft, geht’s auch schon wieder zum Flughafen.
Tino nochmal vielen Dank an dich für deine Gastfreundschaft, es war ein gelungener Abend.

Und da sitz ich jetzt und warte auf meinen nächsten Flug, mein Flug zu meinem Philipp. Endlich. 5 Wochen ist es nun her seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben und während ich das so schreibe merke ich wie langsam die Aufregung steigt. Ich freu mich wie verrückt.

So Flieger ist da. Es geht los.

Tino und ich

Deutsche Botschaft
DER Ausblick

 

6 Kommentare bei „Pfeffi, eine mega geile Frucht deren Namen ich vergessen habe und ein hammermäßiger Ausblick.“

  1. Hey, schau mal hier:
    https://www.santa-marta.de/2011/10/04/die-fr%C3%BCchte-kolumbiens/
    vielleicht findest du sie ja dort wieder.

    Viel Spaß

    1. unterwegsmitanja sagt: Antworten

      Hey Dankeschön, die Granadilla ist es. 🙂

  2. Klingt super Anja:-) Guter ostdeutscher Pfeffi:DDDD

    1. unterwegsmitanja sagt: Antworten

      Dankeschön 🙂 ja der haut ordentlich rein 😀

  3. Und wieder ein lebensfroher Bericht von Dir…
    Hab mal auf den Link von Andreas geschaut…Ich glaube,Ich würde mich da nur von Obst ernähren,bei so einer leckeren Vielfalt…
    Schreib mal wieder was…

    1. unterwegsmitanja sagt: Antworten

      Oh ja allein die Früchte hier sind der Hammer. Du würdest hier nicht aufhören können zu essen 😀

Schreibe einen Kommentar