Kokoswasser unter Palmen…

02.-05.02.2018 – Riohacha, Palomino, Santa Marta

Freitag ging es dann nach Riohacha. Dort sollte ein wunderschöner Strand und viele Wassersportaktivitäten auf uns warten. Angekommen zogen wir in ein echt hübsches Hostel ein und dann ging es erstmal zum Strand. Tja was soll ich sagen, wenn man den traumhaften Strand in Palomino gewohnt ist, wirkt dieser hier doch eher…sagen wir mal langweilig. Die Promenade ist ganz nett aber recht touristisch aufgebaut, der Strand ist extrem breit und vorn am Wasser gibt es nur ein paar lieblose Zelte mit Stühlen um sich vor dem Wind zu schützen. Den Wind bekommen wir auch direkt zu spüren als wir den Versuch wagen uns mit dem Handtuch in den Sand zu legen. Ich sag nur, geiles Peeling 😀 Immerhin begleitet uns die ganze Zeit ein recht süßer Hund, wobei ich aber nicht feststellen kann ob er einfach nur unsere Nähe sucht oder uns bewacht damit wir nix dummes anstellen… Unsere Enttäuschung über den Ort ist in dem Moment so groß, dass wir beschließen wieder nach Palomino zu fahren. Leider müssen wir feststellen, dass das Zimmer im Hostel nach Bezahlung nicht mehr stornierbar ist…ok dann machen wir halt das Beste daraus. Wir entscheiden uns für eine Bar und mach die Nacht zum Tag mit recht vielen kühlen Getränken, komischem Fast Food und ein paar Tanzeinheiten. Auf dem Heimweg kommen wir noch mit ein paar Leuten an der Strandpromenade ins Gespräch und stellen fest, dass nachts die Promenade von der Polizei geräumt wird und uns empfohlen wird nicht mehr an den Strand zu gehen, es wäre dort zu gefährlich nachts. Ok hatten wir eh nicht vor, wir entscheiden uns fürs Schlafen gehen.

Am nächsten Tag geht’s nach einem kleinen Abstecher zum “Mercado Nuevo” wieder zurück nach Palomino. Der “Mercado Nuevo” ist ein riesiger überdachter Markt mit unzähligen kleinen Gassen in denen man sich unwahrscheinlich schnell verläuft. Es gibt da einfach alles, über Kleidung, Essen, Technik, Kosmetik, Stoffe bis hin zu mehreren Friseuren. Ich habe das Gefühl der ganze Markt ist in Themenbereiche sortiert, so findet man direkt an der einen Stelle 10 Läden mit Kleidung, weiter hinten 10 mit Elektronik und so weiter. Unglaublich spannend und zu diesem Zeitpunkt sind wir die einzigen Touristen und so werden wir auch angeschaut. Meine Kamera lass ich stecken, wie schon recht oft bis jetzt. Ich genieße einfach die Atmosphäre und mache lediglich einen unscharfen Schnappschuss mit dem Handy.
In Palomino gönnen wir uns diesmal für zwei Nächte ein Hostel fast direkt am Strand, es ist fast das günstigste in der Umgebung und sehr einfach eingerichtet, aber dafür sehr sauber und mit unheimlich netten Leuten. Hier gefällt es mir echt gut. Vor allem als dann noch ein kleiner Welpe auftaucht der natürlich ständig gestreichelt werden will…
Am Sonntag wanderten wir knapp 2h am Strand entlang, da gab es dann eine selbstgepflückte Kokosnuss, die ohne Hilfsmittel erstmal gar nicht so leicht von der Palme zu holen und dann zu öffnen ist. Aber selbst ist der Mann und natürlich hat Philipp es geschafft. Ich muss sagen ein Schluck frisches Kokoswasser schmeckt am Strand unter Palmen und blauem Himmel einfach noch am geilsten.

 

Nach einem entspannten Wochenende am Strand wollten wir dann heute Morgen bei Zeiten nach Cartagena aufbrechen…naja also dann mussten wir aber erstmal frühstücken, ich wollte zudem noch nen Mangosmoothie an meinem Lieblingsstand trinken und dann saßen wir noch bisschen an der Planung fürs Wochenende und schwupps war es 16Uhr. Zu spät um noch bis Cartagena durchzufahren, also schafften wir es nur bis Santa Marta. Also einmal Hostel suchen. Es gibt ja unzählige und vor allem echt schöne. Sie locken einen mit TV; Klimaanlage, Pool, Frühstück inklusive und und und… Ist ja alles ganz nett, aber ich wollt hier nicht einziehen, sondern nur eine Nacht schlafen und da brauch ich eigentlich nur ein Bett und ein Badezimmer und WLAN wäre ganz nett, denn ich hab schon lange keine Story mehr geschrieben… Während wir so suchend durch die Straßen laufen spricht uns ein Kolumbianer an ob wir ein Hostel suchen. Ähm ja, wie viel soll es denn kosten? 40.000 COP (Kolumbianische Pesos, entspricht ca. 12€). Oh das ist aber günstig, für ein Privatzimmer und uns beide zusammen? Ja natürlich, kommt mit. Etwas misstrauisch laufen wir hinterher, denn alle anderen Hostels verlangten zwischen 90.000 und 150.000 COP ( ca. 27 – 45€) für ein solches Privatzimmer. Aber tatsächlich, in einem recht unscheinbaren Hostel in einer noch unscheinbareren Gasse befindet sich das günstige Zimmer. Es hat ein Doppelbett und ein Doppelstockbett, ein Bad und ein Deckenventilator. Es wird uns versichert, dass wir das Zimmer nur für uns haben, dazu gibt’s das WLAN Passwort und ein Vorhängeschloss für die Tür welches ungefähr die Größe meiner Handfläche hat. Passt würde ich sagen.
Achja so ein bisschen Hunger ist da noch, kein Problem, der Hostelempfehler weiß gleichzeitig noch eine Ecke mit dem besten Essen. Na perfekt, ab hin da… Es ist ein Stand mit typisch kolumbianischem Essen. Wir decken uns mit Reis, Schweinefleisch, Kartoffeln, Zwiebeln, Yucca, Nudeln mit Hähnchen und zwei Coca Cola ein und entscheiden uns für die „wir essen auf unserem Zimmer“ Variante. Das Essen ist mega lecker und natürlich viel zu viel. Aber egal, so haben wir auch gleich was zum Frühstück. Übrigens kostete lediglich 18.000 COP (ca. 5,40€) und schon wars noch leckerer.

 

Jetzt geht’s dann auch schon schlafen und morgen dann endlich nach Cartagena.

Riohacha vom Strand aus

 

Straßen von Riohacha
Mercado Nuevo – für einige Standbesitzern wohl noch zu zeitig…

 

Auf dem Weg zur Kokosnuss
Strandtag Palomino
Am Strand in Palomino

 

 

 

2 Kommentare bei „Kokoswasser unter Palmen…“

  1. Strand und Meer,Sonne, Dschungel,Berge und Flüsse,interessante Städte und schlemmen nach Herzenslust… Alles für einen perfekten Urlaub und vor allem mit deinem Freund zusammen, alles gemeinsam genießen,das ist alles, was man sich nur wünschen kann… Ich freue mich so sehr für dich, dass du so einen schönen Urlaub hast und uns teilhaben läßt…,deine Mutti

  2. Meine liebe Anja,nun auch endlich mal wieder was von mir!!!Drei Worte,wow,wow,wow,was du/ihr schon alles erlebt habt,Wahnsinn und ich freue mich dass es euch so gut geht und ihr die Zweisamkeit geniest,5 Wochen Sehnsucht sind ja schon eine lange Zeit!Wie schön und interessant du immer schreibst,da bekomme ich gleich Lust mehr von deiner Reise zu lesen,schon mal drüber nachgedacht ein Buch zu schreiben?!Heute hat es mal wieder in Hamburg geschneit und es sind glaube ich um die 2-4 Grad,also tanke noch ganz viel Sonne und genieße noch deinen tollen Urlaub und Philipp,ich drück dich und Knutsch dich aus der Ferne!!!

Schreibe einen Kommentar