Lima per Rad

12.02. – Lima

Meine Unterkunft in Lima befand sich diesmal nicht direkt in Flughafennähe, sondern viel weiter südlich in der Stadt, ein nettes kleines Zimmer in einem Hochhaus. Am Abend traf noch der Vermieter (Beto) mit seiner Freundin ein. Wir unterhielten uns auf Spanisch und Englisch. Die beiden waren mir sofort sympathisch. Beto lud mich zu einer Radtour für den nächsten Tag ein. Er besitzt ein Fahrradladen und ich kann einfach bei einer Tour mitfahren.
Also gings am nächsten Morgen per Rad durch ein paar Stadtteile von Lima, gemeinsam mit einer niederländischen Flugzeugcrew. Wäre ich übrigens ein Tag später aus Lima nach Deutschland geflogen, wäre ich genau mit ihnen in der Maschine gewesen. Echt witzig.
Durch die Radtour lernte ich Lima noch von einer völlig anderen Seite kennen und sie gefiel mir sehr gut. Das fantastische Wetter trug dazu natürlich noch bei. Nach einem super leckeren und gemeinsamen Mittagessen mit Beto und seiner Freundin, hieß es dann noch Tasche packen und auf zum Flughafen. Jetzt musste ich endgültig Abschied aus dem traumhaften Urlaub nehmen. Am Flughafen musste ich nochmal daran denken, wir ich vor zwei Wochen Richtung Kolumbien aufgebrochen bin. In dem Moment wünschte ich mir, die Zeit einfach nochmal zurückzudrehen. Ich spielte auch kurz mit dem Gedanken wie es denn jetzt wäre einfach nach Kolumbien zurückzufliegen. Mein Flug wurde zum Boarding aufgerufen…Tschüss Peru, Kolumbien und meine Liebe… ich sehe euch wieder, alle drei

Bikeshop von Beto
so ne Klingel brauch ich in Deutschland auch
Limas Küste
Park der Liebe
Limas Küste
Pyramide aus Steinen
Radweg in Lima
Peru sagt mit einem wundervollen Sonnenuntergang auf Wiedersehen

Ein Kommentar bei „Lima per Rad“

  1. Hab erst heute deine letzten 3 Berichte gelesen. So phantastisch,so eindrucksvoll…Ich denke, Du hast das optimalste aus deinem Urlaub gemacht…Ich freue mich für dich. Deine Mutti

Schreibe einen Kommentar