Unterwegs auf 4 Rädern

Es geht los…

„Man reist ja nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“

– Johann Wolfgang von Goethe –

Viele Fragen mich wo ich nun gerade bin, ob ich denn schon in Spanien wäre und wie weit ich noch will, was meine Route ist, mein nächstes Ziel. Ich habe auf die letzten Fragen keine Antworten. Was ich sagen kann, ich wollte einfach erstmal los und das bin ich nun seit dem 16.12.2021.

Seit meinem letzten Post verbrachte ich noch ein paar Tage bei Fanny, Nico und Marie. Die drei wurden ein kleines zu Hause für mich. Mit Wanderungen, lustigen Spielen, einem Besuch in der Therme, Rodeln im tiefen Schnee vor der Haustür, Plätzchen backen, Badebomben basteln und endlosen Lachkrämpfen ging die Zeit dann schneller rum als ich gedacht hätte.
Kurzerhand fuhr ich mit dem Zug auch nochmal für 3 Tage nach Hamburg um meinen Freund zu besuchen.
Meine Post auf die ich solang gewartet hatte, war dann nun auch endlich bei Fanny eingetroffen. Es konnte losgehen. Aber irgendwas hielt mich noch auf. Ich war unsicher. Ist es das was ich will?
Ein Vormittag mit meiner neu gewonnenen Freundin, Andrea Klemm, gab mir dann endlich den Anstoß. Wir lösten einen Glaubenssatz und nach einem sehr emotionalen Moment spürte ich es in jeder Faser meines Körpers. ICH WILL LOS!
Noch am selben Tag bereitete ich alles vor und dann ging es Donnerstag auf die Piste.

Ich beschloss die Schweiz auszulassen und direkt über Frankreich Richtung Spanien zu fahren. Erstes Ziel war irgendwas so Richtung Lyon. Ich beschloss Landstraße zu fahren und einfach die Gegend zu genießen. Frankreich habe ich das letzte Mal 2012 gesehen und da auch nur eine kleine Ecke.
Auf meiner Strecke erlebte ich eine sehr abwechslungsreiche Natur. Im Hintergrund konnte ich anfangs noch die Alpen sehen. Ich fuhr durch tiefe Täler und dann wieder raus um auf die selbigen zu Blicken. Die kleinen Dörfer und Ortschaften schmiegten sich in das Landschaftsbild ohne zu stören. In den Dörfern vielen mir die vielen Fußgängerüberwege auf, sowie das Kirche und Friedhof stehts getrennt sind (ersteres in der Ortsmitte, letzteres am Ortsrand). Ich fuhr an Pizzaautomaten vorbei, ohne einen auszuprobieren aber mit dem Gedanken, dass diese auf jeden Fall in Deutschland auch notwendig wären.
Kurz vor Lyon und ca. 2,5h vor Sonnenuntergang schaute ich das erste Mal nach möglichen Stellplätzen für heute Nacht. Ich wollte noch etwas fahren aber dennoch vor Sonnenuntergang einen Platz finden.
Eine Straußenfarm in der Nähe von Valence sollte es dann also werden. Die letzten Teil der Strecke fuhr ich Autobahn. Jetzt wollte ich Strecke machen. Die Autobahn war mordslangweilig und ich hatte Mühe mich zu konzentrieren.

Auf der Straußenfarm angekommen wurde mir noch kurz der hofeigene Laden gezeigt und dann mein Stellplatz. Die Sonne ging direkt unter und ich ins Bett. Die Nacht war deutlich wärmer unter meiner Decke als gedacht sodass ich ohne lange Hose und Pullover schlafen konnte. So muckelig warm wie es unter meiner Decke war, so kalt war es außerhalb dieser. 5 Grad zeigte mein Thermometer. Puh, gut dass ich meine Sache zwar ausgezogen hatte aber die mit mir unter der Bettdecke geschlafen haben.
Während das Wasser für mein Tee kochte die große Frage, wohin heute? Und ist das eigentlich wichtig? – Nein…
Ok dann fahren wir einfach mal richtig Süden. Was sagt das Bauchgefühl? – Autobahn. Ok. Dann los.

So fuhr ich immer weiter und weiter, die Landschaft wandelte sich und ich sah auf der Karte dass nun mittlerweile sich zu meiner linken das Mittelmeer befand. Ich konnte es aber noch nicht sehen. Kurzer Check der Uhr und der Sonnenuntergangszeit in Barcelona. Oh ich könnte es also heute noch bis dahin schaffen. Na wir lassen uns mal treiben…

In Südfrankreich, ca. 1 Stunde vor Spanien zeigte dann Google Maps einen breiten gelben Streifen am Wasser an. Eh das ist doch Strand oder? Mein Herz gleich „jo da will ich hin!!!“. Na dann, nächste Abfahrt runter und auf gings Richtung Strand, vorbei an Lidl und Aldi (vor denen übrigens Palmen stehen!). Angekommen freute ich mich wie ein Schneekönig, dass ich mit dem Auto auf den Strand fahren konnte. Die letzten Meter vor zum Wasser ging es zu Fuß. Oh wie toll. Meeresrauschen und Sand unter den Füßen. Einfach traumhaft.
Ich suchte mir einen Stellplatz in der Nähe, fand einen kostenlosen mit Blick aufs Wasser und vielen weiteren Campern.

Am nächsten Tag sollte es nun weiter gehen Richtung Spanien. Von hier aus ja nicht mehr weit…

zusammen auf Wandertour mit Fanny, Nico und der herzensmaus Marie (undercover natürlich 😀 )
Frisch gewaschener Wanderweg…
Marie und ich <3
Kurzer Besuch in Hamburg
Ob ich da wieder rauskomme?
Erstmal vom Schnee befreien…
Einfach schön
Moin ihr Süßen 🙂
Was ein unwirkliches Bild wenn man Lidl nur in Deutschland kennt… 😀
Endlich am Meer
Gaaaanz hinten ist der Blick aufs Wasser 🙂 mein Stellplatz für die 2. Nacht
Erstes im Auto gekochtes Abendessen

6 Kommentare

  • Sabine Dajka

    Wieder super geschrieben liebe Anja. Genieße die Freiheit und die Landschaften und die Menschen. Vieleicht lenkt dein Pulli dich in das herrliche Gebiet was ich Dr geschickt habe. Das muß ein Traum sein. So meine liebe Anja Wünsch dir einen schönen abend und viel Sonne morgen.
    Bei uns regnet es den ganzen Tag schon. Das ist so widerlich.
    Ich drück dich ganz tolle.

    • Anja

      Liebe Bine,
      Vielen Dank für deine tollen Worte ❤️
      Ich werd dort vielleicht mal hinfahren. Mal sehen was kommt ☺️Danke auf jeden Fall für den Tipp.
      Ich drück dich ganz dolle zurück ☺️

  • Ines

    Ich wäre am liebsten dabei….so eindrucksvoll wie du den Beginn deiner Reise beschreibst und mit jeder Faser deines Körpers jeden Augenblick genießt. Viele schöne Erlebnisse und bleibende Erinnerungen wünsche ich dir.

    • Julia

      Hallo liebe Anja,
      Du hast wieder so toll geschrieben. Man fühlt sich richtig mitgenommen und mit deinen Worten kann man deine Eindrücke nachempfinden.
      Ich freue mich so für dich und wünsche dir weiterhin ganz viele tolle Erlebnisse und Abenteuer!
      Viele liebe Grüße aus Neustadt!

      Fühle dich ganz fest gedrückt!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.